Wie stirbt man an leukämie? 2022

Wie stirbt man an leukämie? Leukämie ist ein Krebs der Blutzellen. Bei Erwachsenen betrifft es normalerweise das Knochenmark und verursacht eine abnormale Produktion weißer oder roter Blutkörperchen. Die Symptome variieren je nach Art der Leukämie.

Es gibt vier Haupttypen von Leukämie: akute lymphatische Leukämie (ALL), chronische myeloische Leukämie (CML), akute myeloische Leukämie (AML) und chronische neutrophile Leukämie (CNL). ALL ist die häufigste Form der Leukämie bei Kindern und jungen Erwachsenen. CML ist die häufigste Form bei älteren Erwachsenen. AML ist die häufigste Form bei Erwachsenen über 60 Jahren. CNL ist selten und tritt hauptsächlich bei älteren Männern auf.

Sie sollten immer Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit einem neuen Behandlungsplan beginnen. Wenn Sie vermuten, dass Sie Leukämie haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Wie man an Leukämie stirbt – Symptome und Ursachen

Leukämie ist ein Krebs, der im Knochenmark beginnt und zu einer erhöhten Anzahl unreifer weißer Blutkörperchen im Blutkreislauf führt. Diese Zellen verdrängen gesunde Blutzellen und verhindern, dass sie normal funktionieren. Dies kann zu Infektionen, Blutungsproblemen und anderen Gesundheitsproblemen führen. Es gibt verschiedene Arten von Leukämie, jede mit ihrer eigenen Ursache, ihren eigenen Anzeichen und Behandlungen.

Leukämie ist nicht ansteckend, aber es gibt keine Möglichkeit, ohne einen Test festzustellen, ob jemand Leukämie hat. Es ist wichtig, dass sich Menschen mit einem möglichen Leukämierisiko regelmäßig testen lassen.

Shailene Woodley : Alter, Ehemann, Vermögen und mehr

Zu den Symptomen von Leukämie gehören Fieber, Müdigkeit, Gewichtsverlust, leichte Blutergüsse, wunde Stellen im Mund, blasse Haut und geschwollene Drüsen. Andere Symptome hängen davon ab, welche Art von Leukämie Sie haben. Zum Beispiel wirken sich einige Formen von Leukämie nicht auf die Leber aus, sodass sie sich nicht als Hepatitis zeigen. Einige Formen von Leukämie können sich über die Blutbahn im Körper ausbreiten. Andere können nur in bestimmten Teilen des Körpers wie Gehirn oder Rückenmark wachsen.

Die Diagnose einer Leukämie umfasst im Allgemeinen die Untersuchung von Blutproben und die Betrachtung innerer Organe. Eine Biopsie kann auch erforderlich sein, um die Krankheit zu bestätigen.

Ursachen von Leukämie

Im Allgemeinen wird Leukämie durch genetische Mutationen verursacht, die das normale Zellwachstum und die normale Zellentwicklung verändern. Die meisten Fälle von Leukämie treten aufgrund vererbter Genveränderungen auf, aber etwa 10 % der Fälle resultieren aus Umweltfaktoren wie Strahlenbelastung.

Einige Formen von Leukämie sind mit bestimmten Viren assoziiert, darunter das Epstein-Barr-Virus, das humane Herpesvirus 8 und das Cytomegalovirus.

Einige Formen von Leukämie sind mit Chromosomenanomalien verbunden. Menschen mit Down-Syndrom entwickeln oft später im Leben Leukämie. Bestimmte Chromosomentranslokationen werden mit Leukämie im Kindesalter in Verbindung gebracht.

Andere Ursachen für Leukämie sind Chemikalien, Medikamente und Toxine. Die Exposition gegenüber Benzol, einer in Benzin enthaltenen Chemikalie, kann das Risiko für die Entwicklung von Leukämie erhöhen. Eine Strahlentherapie kann die DNA in Zellen schädigen und das Leukämierisiko erhöhen. Chemotherapeutika, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden, können auch Leukämie verursachen.

Behandlungsoptionen für Leukämie

Wenn Ärzte frühe Anzeichen von Leukämie feststellen, versuchen sie, die Krankheit mit einer Chemotherapie zu kontrollieren. Sie können ein Medikament allein verwenden oder zwei oder mehr Medikamente miteinander kombinieren. Das Ziel ist es, alle anormalen Zellen abzutöten und gleichzeitig genügend gesunde Zellen zu belassen, um Infektionen zu bekämpfen und das Immunsystem ordnungsgemäß funktionieren zu lassen.

Wenn Leukämie erst erkannt wird, wenn sie sich im ganzen Körper ausbreitet, empfehlen Ärzte in der Regel eine hochdosierte Chemotherapie zusammen mit Stammzelltransplantationen. Bei der Stammzelltransplantation werden Stammzellen aus dem Körper einer anderen Person entnommen und in den Blutkreislauf des Patienten infundiert. Die Ärzte verwenden dann starke Medikamente, um die verbleibenden Krebszellen zu zerstören.

Ärzte verwenden manchmal gezielte Therapien, um bestimmte Krebsarten anzugreifen. Gezielte Therapien wirken, indem sie Moleküle blockieren, die Krebszellen beim Wachstum und bei der Teilung helfen.

Wenn möglich, vermeiden Ärzte es, Patienten große Mengen an Chemotherapie zu verabreichen. Nebenwirkungen können Übelkeit, Erbrechen, Haarausfall und Durchfall sein. Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, müssen besonders darauf achten, viel Flüssigkeit zu trinken und nährstoffhaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Leukämie. Jeder Typ erfordert eine andere Kombination von Behandlungen. Das bedeutet, dass jeder Patient einen individuellen Plan zur Bekämpfung seiner Leukämieform benötigt.

Ergebnisse der Leukämiebehandlung

Die meisten Menschen mit Leukämie überleben länger als 5 Jahre nach der Diagnose. Einige Formen von Leukämie sind jedoch schwerer zu heilen. In diesen Fällen können Menschen weniger als 2 Jahre nach der Diagnose leben.

Wie tötet Leukämie?

Leukämie tötet hauptsächlich durch Zelltod. Wenn Zellen krank oder beschädigt werden, hören sie auf, sich zu teilen und beginnen zu sterben. Infolgedessen sind nicht mehr genügend gesunde Zellen übrig, um Infektionen zu bekämpfen.

Obwohl die meisten Menschen mit Leukämie keine Symptome verspüren, leiden einige Menschen unter Müdigkeit, Fieber, Gewichtsverlust und anderen Problemen. Diese Symptome können schwerwiegend sein, wenn sie nicht behandelt werden.

Menschen mit Leukämie müssen regelmäßig untersucht werden, damit die Ärzte überwachen können, wie gut ihr Körper auf die Behandlung anspricht. Wenn ein Arzt feststellt, dass sich der Zustand einer Person verschlechtert hat, passt er den Behandlungsplan an.

Wenn beispielsweise ein Patient auf ein bestimmtes Medikament nicht angesprochen hat, könnten Ärzte auf ein anderes Medikament umsteigen oder ein anderes Medikament zur Mischung hinzufügen.

Wie häufig ist Leukämie?

Leukämie ist die häufigste Krebserkrankung bei Kindern und jungen Erwachsenen. Es tritt auf, wenn Zellen des Blutes oder des Knochenmarks unkontrolliert zu wachsen beginnen. Die Ursache dieser Krankheit ist unbekannt, aber sie kann von einem Elternteil geerbt werden, der Leukämie hatte. Es gibt vier Arten von Leukämie: akute lymphatische (ALL), akute myeloische (AML), chronisch lymphatische (CLL) und chronisch myeloische (CML). ALL ist häufiger als AML. CLL ist seltener als ALL und CML. Menschen mit ALL haben ein erhöhtes Risiko, später im Leben an anderen Krebsarten zu erkranken.

Fazit:

Was ist hier also das Fazit? Nun, ich hoffe, es hat Ihnen Spaß gemacht, über Leukämie zu lesen. Ich hoffe auch, dass Sie etwas Neues gelernt haben. Bitte teilen Sie unten Ihre Gedanken zu diesem Artikel mit. Ihr Feedback ist uns wichtig, da wir bestrebt sind, unser Ziel fortzusetzen, Menschen dabei zu helfen, gesund zu bleiben.

Texas Chainsaw Massacre 2022: Besetzung, Start, Trailer und Mehr